Allgemeine Geschäftsbedingungen der

Kunstschule Jülich mARTina geisler

 

Vertragspartner

Vertragspartner im Rahmen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist die Kunstschule Jülich mARTina geisler (im Folgenden „Kunstschule“ genannt) und der Kunde. Die Kunstschule Jülich mARTina geisler wird durch die Künstlerin Martina Geisler vertreten.

Begriffsbestimmungen

„Kunde“ bezeichnet die Person, die einen Kurs bucht. Der Begriff „Kurs“ beschreibt einen Malkurs über einen oder mehrere Tage, egal ob in der Malschule in Jülich oder an einem anderen Kursort stattfindet.

Abschluss des Vertrages

Mit Ihrer Anmeldung bieten Sie der Kunstschule den Abschluss eines Vertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann mündlich, schriftlich, telefonisch oder auf elektronischem Weg (E-Mail, Internet) vorgenommen werden. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch die Kunstschule zustande. Die Annahme erfolgt automatisch durch die Teilnahme an den Kursen oder durch eine schriftliche Bestätigung/Rechnung.

Nebenabreden, die dem Inhalt der Anmeldung oder den Leistungsbeschreibungen nicht entsprechen, sowie Vertragsänderungen bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch die Kunstschule.
Die Teilnehmerzahlen in den Kursen sind begrenzt. Anmeldungen werden entsprechend der Kursbelegungsmöglichkeiten berücksichtigt. Die Malkurse finden intern in der Kunstschule oder extern statt. Bei externen Veranstaltungen ist die Unterbringung exklusive. D.h. der Teilnehmer ist für die Buchung einer Unterkunft während der externen Kursdauer selbst verantwortlich.

Widerrufsrecht

Bei den externen Kursbuchungen besteht kein Widerrufsrecht nach § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB, da es sich um eine Betätigung handelt, für die ein bestimmter Termin/Zeitraum vorgesehen ist. Regelmäßig laufende Kurse in den Räumen der Kunstschule können jederzeit abgebrochen werden, allerdings besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der restlichen Kursgebühr.

Fälligkeit und Zahlung

Mit Beginn des laufenden Kurses bzw. mit Zugang der Buchungsbestätigung bzw. Rechnung ist die Kursgebühr sofort fällig. Die Kursgebühr kann bar oder per Überweisung auf das Konto der Kunstschule gezahlt werden. Bei externen Kursen finden Sie in Ihrer Rechnung alle relevanten Daten für die Überweisung der Kursgebühr. Rücktritts- und Umbuchungsgebühren bei externen Kursen sind sofort fällig.
Werden Zahlungen nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten geleistet, so ist die Kunstschule berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Vertrag zurückzutreten und Sie mit Rücktrittskosten (s.u.) zu belasten.

Leistungen und Preise

Art und Umfang der vertraglichen Leistung ergeben sich aus den Leistungsbeschreibungen (mündlich, in Flyern, auf der Homepage oder in der Buchungsbestätigung/Rechnung). Der Preis richtet sich nach dem Kursinhalt zum Zeitpunkt der Anmeldung. Er kann vorab telefonisch erfragt werden und wird auch in der evtl. Buchungsbestätigung aufgeführt.

Leistungs- und Preisänderungen

Änderungen und Abweichungen vom vereinbarten Inhalt des Vertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und von der Kunstschule nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind nur gestattet, soweit Änderungen und Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt des Kurses nicht beeinträchtigen. Die Kunstschule wird Sie unverzüglich nach Kenntnis vom Änderungsgrund über Leistungsänderungen oder -abweichungen in Kenntnis setzen und Ihnen gegebenenfalls eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten. Der Ausfall/Ersatz der Kursleiterin stellt keinen erheblichen, für Sie zum kostenlosen Rücktritt berechtigenden Grund dar.

Umbuchung

Sie haben nach Vertragsschluss keinen Anspruch auf Änderungen hinsichtlich des Termins des Kurses. Wird auf Ihren Wunsch dennoch eine Umbuchung vorgenommen, kann die Kunstschule bei Umbuchung ein Umbuchungsentgelt i.H.v. 20€ pro Kunden erheben.

Bis zur Inanspruchnahme des Kurses bzw. bei laufenden regelmäßigen Kursen kann statt ein Dritter als Ersatzteilnehmer in die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag eintreten. Monetäre Ausgleichszahlungen bzgl. der Kursgebühr sind unter den wechselnden Teilnehmern selbst zu regeln.

 

Rücktritt/Absagen durch den Kunden

Laufende Kurse: Regelmäßig laufende Kurse in den Räumen der Kunstschule können jederzeit abgebrochen werden, allerdings besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der restlichen Kursgebühr.

Bei Absagen am gleichen Tag gilt der Kurs als gegeben, auch im Krankheitsfalle. Bei Absagen mindestens einen Tag vor Kurstag wird der ausfallende Kurstag an die Kursdauer angehängt.

 

Externe Kurse/Malreisen: Es besteht jederzeit ein Rücktrittsrecht ohne Angabe von Gründen vor Beginn der Inanspruchnahme des Kurses. Der Rücktritt ist schriftlich gegenüber der Kunstschule unter der am Ende dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegebenen Geschäftsadresse zu erklären. Ich akzeptiere auch eine Kündigung via E-Mail an martina.geisler@online.de. Die Nichtinanspruchnahme des Kurses wird grundsätzlich wie ein Rücktritt gewertet. Treten Sie vom Vertrag zurück oder nehmen einen Kurs nicht in Anspruch, kann die Kunstschule Ersatz seiner Aufwendungen und der getroffenen Vorkehrungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes wird die  Kunstschule gewöhnlich ersparte Aufwendungen und mögliche anderweitige Verwendungen der bereits getätigten Leistungen berücksichtigen. Ihnen bleibt vorbehalten, der Kunstschule nachzuweisen, dass nur ein geringer Schaden entstanden ist.
Je nach Zeitpunkt der Abmeldung fallen Stornogebühren entsprechend der folgenden Staffelung an:

·        Eingang der Erklärung bis 14 Tage nach Buchung: kostenlos

·        Eingang der Erklärung bis zum 10. Tag vor Kursbeginn: 10 % des Kursentgelts

·        Eingang der Erklärung ab dem 9. Tag vor Kursbeginn: 50 % des Kursentgelts

·        Eingang der Erklärung bei Kursbeginn und später: 100 % des Kursentgelts

Rücktritt und Kündigung durch die Kunstschule

Laufende Kurse: Die Kursleiterin behält sich das Recht vor, den Kurs jederzeit ohne Angaben von Gründen zu verlegen. Es besteht von Seiten der Teilnehmer kein Anspruch auf Durchführung des Kurses an einem bestimmten Tag. Ausgefallene Kurstage werden nach Rücksprache nachgeholt. 

Die Kunstschule behält sich das Recht vor, jederzeit den Vertrag für einen laufenden Kurs aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zu kündigen. Die Kündigung kann mündlich oder schriftlich erfolgen. Ein wichtiger Grund kann insbesondere gegeben sein, wenn der Teilnehmer den vorher bekannt gegebenen besonderen Kursanforderungen nicht genügt oder wenn er durch sein Verhalten den Kursablauf nachhaltig stört oder gefährdet und das Verhalten auch nach Abmahnung nicht geändert wird oder geändert werden kann. Im Falle dieser Kündigung behält die Kunstschule grundsätzlich den Anspruch auf den Kurspreis.

 

Externe Kurse: Wird die Durchführung des Kurses infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann die Kunstschule den Vertrag ohne Einhaltung einer Frist mündlich und/oder schriftlich kündigen.
Bei Nichterreichen der in den Kursunterlagen ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl darf die Kunstschule innerhalb einer Frist von zwei Wochen bei Zielen in Deutschland und 4 Wochen bei allen anderen Reisezielen vor Beginn eines Kurses vom Vertrag zurücktreten. In jedem Falle wird die Kunstschule Sie unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung über die Nichtdurchführung des Kurses in Kenntnis setzen. Den eingezahlten Preis erhalten Sie unverzüglich zurück. Für ggf. anfallende Stornokosten, die Sie aufgrund selbst gebuchter Leistungen zu entrichten hatten, kommt die Kunstschule nicht auf.
Sie können die Teilnahme an einem mindestens gleichwertigen anderen Kurs verlangen, wenn die Kunstschule in der Lage ist, einen solchen Kurs ohne Mehrpreis zu bieten.
Die Kündigung kann mündlich oder schriftlich erfolgen. Ist die Kündigung fristgebunden, kommt es für die Einhaltung der Frist auf den Zeitpunkt der Absendung des Kündigungs-schreibens an.
Die Kunstschule kann den Vertrag jederzeit aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen. Ein wichtiger Grund kann insbesondere gegeben sein, wenn der Reisende den vorher bekannt gegebenen besonderen Kursanforderungen nicht genügt oder wenn er durch sein Verhalten den Reiseablauf nachhaltig stört oder gefährdet und dem auch nach Abmahnung nicht abgeholfen wird oder abgeholfen werden kann. Im Falle dieser Kündigung behält die Kunstschule grundsätzlich den Anspruch auf den Reisepreis, muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt werden einschließlich der ihr
von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge. Weitergehende gegenseitige Ansprüche sind ausgeschlossen.

Haftung des Kunden für Schäden

Die Teilnahme an den Kursen erfolgt, ebenso wie die Nutzung etwaig zur Verfügung gestellten Werkzeuge und Hilfsmittel, in eigener Verantwortung. Eine persönliche Unfall- bzw. Haftpflichtversicherung ist, sofern nicht vorhanden, empfehlenswert. Die Kunstschule als Veranstalter haftet nicht für Unfälle, Diebstähle oder Schäden aller Art, die sich während und außerhalb des Kurses ereignen. Sie sind aufgefordert, die Ihnen im Rahmen des Kurses überlassenen Werkzeuge, Hilfsmittel und Räumlichkeiten inkl. Inventar sorgsam zu behandeln. Schäden bei unsachgemäßer Behandlung gehen zu Lasten des Verursachers.

Haftung der Kunstschule

Die Kunstschule haftet mit der Sorgfalt eines Freiberuflers für ihre Verpflichtungen. Ihre Ansprüche auf Schadensersatz sind ausgeschlossen, soweit gesetzlich zulässig.

Haftungsbeschränkung

Die vertragliche Haftung der Kunstschule für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf die zweifache Kursgebühr beschränkt
a) soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
b) soweit die Kunstschule für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
Die Haftung der Kunstschule ist ausgeschlossen oder beschränkt soweit aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls ausgeschlossen oder beschränkt ist.
Nicht in Anspruch genommene Leistung

Nimmt der Kunde Kurse, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z.B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen) und tritt auch kein Dritter in den Vertrag ein, hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Kurspreises/Reisepreises.

Obliegenheiten des Kunden

Sie haben die Kunstschule sofort zu informieren, wenn Sie die erforderlichen Reiseunterlagen nicht innerhalb der von der Kunstschule mitgeteilten Frist erhalten haben. Sie sind verpflichtet, bei Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen alles Ihnen Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstandene Schäden gering zu halten. Sollten Sie wider Erwarten Grund zu Beanstandungen haben, sind diese an Ort und Stelle der Kursleiterin unverzüglich mitzuteilen. Kommen Sie diesen Verpflichtungen nicht nach, stehen Ihnen Ansprüche insoweit nicht zu. Die Verpflichtung Ihrerseits zur unverzüglichen Anzeige des Mangels besteht dann nicht, wenn die Anzeige erkennbar aussichtslos oder aus anderen Gründen unzumutbar ist.
Die Mängelanzeige hat direkt gegenüber der Kunstschule unter der am Ende dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegebenen Adresse zu erfolgen.

Preise

Alle Preise sind ohne Umsatzsteuer.

Allgemeine Bestimmungen

Prospekte und Flyer werden nach bestem Wissen erstellt, ein Irrtum wird vorbehalten. Für Druck- und Rechenfehler wird nicht gehaftet.

Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit der gesamten AGB zur Folge.

Datenschutz

Die personenbezogenen Daten, die Sie mir zur Verfügung stellen, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit sie zur Vertragsdurchführung erforderlich sind. Alle Ihre personenbezogenen Daten werden nach deutschen und europäischen Datenschutzrecht bearbeitet. Siehe Datenschutzerklärung.

§ 23 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist der Sitz der Kunstschule (Jülich).  

Stand: November 2020

 

Kunstschule Jülich mARTina geisler

Inh. Martina Geisler

Starenweg 3

52428 Jülich

Germany

 

02461/68 95 20